«

»

Jul 06

Schadenbeispiel Rechtsschutzversicherung

Kosten für Anwälte und Gerichtsverfahren können im Ernstfall sehr hoch ausfallen. Beruhigt zurücklehnen können sich jene, die eine Rechtsschutzversicherung besitzen. Die Rechtsschutzversicherung übernimmt die Kosten z.B. für Gerichtsverfahren, gesetzliche Anwaltsgebühren oder auch Sachverständigenhonorare.

Anhand von realen Schadenbeispielen kann man sehr gut erkennen, in welchen Situationen die Rechtsschutzversicherung den Kunden zur Seite steht und vor allem, welche Kosten entstehen können, wenn es zum Prozess kommt.

Wir machen uns auf die Suche nach Rechtsfällen, die aus dem Leben stammen. 

Heute stellen wir euch ein Schadenbeispiel der KS/Auxilia vor. Es erschien in der Ausgabe 10/214 der JUR-Life.

Beispiel* für die Leistungsart „Verwaltungs-Rechtsschutz“ im Privat-Rechtsschutz

Der 8-jährige Sohn von Familie N. besucht die dritte Klasse der Grundschule. Leider hat der Schüler dort erhebliche Probleme und kann dem Unterricht nicht richtig folgen.

Seine schulischen Leistungen sind schlecht und seine Klassenlehrerin beschreibt ihn als verhaltensauffällig. Er stört den Unterricht und ist aufgrund seines Verhaltens in der Klassengemeinschaft isoliert.

Die Eltern sind ratlos. Nach Gesprächen mit der Schulleitung lassen sie ihren Sohn ärztlich untersuchen. Dabei wird eine Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) diagnostiziert und aufgrund der Schwere der Erkrankung sogar eine stationäre Behandlung empfohlen. Die Eltern folgen der ärztlichen Empfehlung. Der Junge unterzieht sich einer achtwöchigen stationären psychiatrischen Behandlung. Erfreulicherweise zeigt die Behandlung sehr gute Erfolge.

Nach Auffassung der Ärzte ist es anschließend aber notwendig, dass das Kind nicht mehr an die alte Schule zurückkehrt, sondern die Schule wechselt. Dazu ist jedoch die Genehmigung der Schulleitung erforderlich. Die Schulleistung verweigert die Genehmigung.

Mit der Angst, dass die Erfolge der Therapie wieder zunichtegemacht werden, wenden sich die Eltern an einen Rechtsanwalt. Dieser kann in vielen Gesprächen mit den Eltern, der Schulleitung und dem Kultusministerium eine Lösung erreichen. Die Schulleitung erteilt die Zustimmung zum Wechsel und die Eltern des Jungen suchen eine andere aufnahmebereite Schule.

Die AUXILIA hilft 

Aufgrund der hohen Bedeutung, der vielen Telefonate und des immensen Zeitdrucks rechnet der Rechtsanwalt zulässigerweise die Höchstgebühr ab.
Selbst bei dem geringen Gegenstandswert von 5.000,- € ergeben sich bereits Gebühren in Höhe von 1.466,08 €. Diese Kosten werden von der AUXILIA erstattet.

Hintergrund
Dieser Fall ist über die Leistungsart Verwaltungs-Rechtsschutz versichert.Der Verwaltungs-Rechtsschutz ist im Privat-Rechtsschutz und somit in jeder gängigen Produktkombination enthalten.

 

 

*Quelle: KS/Auxilia – „JUR-Life 10/2014 – Rechtsschutz-Leistungsfälle aus der Praxis“
 
 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>