«

»

Nov 01

Warum hat die Debeka die meisten Beamten versichert?

Genau diese Frage stellten wir uns als Spezialmakler für den öffentlichen Dienst in der Vergangenheit natürlich auch immer wieder. An den besonders guten Vertragsbedingungen (AVBs) konnte es in bisher eher nicht gelegen haben, da diese erst nach der Umstellung auf Unisex ab 01.01.2013 auf einem einigermaßen gutem Niveau liegen.

 

Zugegeben, die Debeka hat einen sehr großen eigenen Außendienst mit angestellten Mitarbeitern, man berichtet von etwa 17.000 Vertretern. Auf der anderen Seite verzichten sie, bis auf Ausnahmen, auf die Zusammenarbeit mit Maklern. Mehrfachagenten spielen wohl überhaupt keine Rolle. Wir wunderten uns auch das ein oder andere mal warum ausgerechnet die Debeka sogenannte „Vertrauensleute“ in den Behörden etablieren konnte. Außerdem fiel uns auf, dass oft der Debeka-Vertreter schon wusste, wer die Stelle als Beamter/Anwärter bekommt, bevor es der Bewerber selbst erfahren hat.

 

Wie konnte das also sein? Geniales Marketing? Gute Beziehungen? Nun endlich erfahren wir offenbar die lange geahnten Hintergründe. Wenn auch nur die Hälfte von dem stimmt was das Handelsblatt heute mutmaßt, wäre dies ein Riesenskandal und hoffentlich das überfällige Ende des unlauteren Wettbewerbes.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>